A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


GRUB wieder herstellen

Leider passiert es immer wieder, dass man sich mit einer Parallelinstallation Linux/Windows GRUB zerschiesst. Will man sein Linux dann wieder starten können, bleibt nichts anderes übrig, als mit Hilfe einer Rettungs-CD GRUB wieder herzustellen.

Die Anleitung gilt für GRUB mit Version 1.

GRUB ist übrigens am Besten im MBR der Festplatte aufgehoben. Meist steht der Default auf der Partition, auf der entweder das /-Dateisystem gemountet wird oder /boot, falls man eine eigene boot-Partition anlegt.

  1. Rettungs-CD oder Live-System starten
  2. Eine root-Shell öffnen
  3. Die /- oder /boot-Partition mounten. fdisk -l gibt Auskunft über die vorhandenen Partitionen. Gut ist es, wenn man sie irgendwo dokumentiert hat. Wenn man sich nicht auskennt, muss man eben alle Partitionen hintereinander mounten und gucken, wo sich das Verzeichnis /boot befindet.
  4. Mit grub eine GRUB-Shell öffnen.
  5. Mit find /boot/grub/stage1 sich die root-Partition ausgeben lassen. Das Ergebnis muss diese Form haben: (hdx,y) zBsp: (hd0,2). Die root-Partition liegt also auf der ersten Festplatte auf der dritten Partition.
  6. Mit root (hdx,y) teilt man GRUB nun mit, wo er seine Bootdateien findet.
  7. Da GRUB in den MBR installiert werden soll, reicht das Wissen, dass die erste Festplatte (hd0) angesprochen werden muss. Ein setup (hd0) installiert GRUB in den MBR und Linux läßt sich wieder starten.
  8. Mit quit die GRUB-Shell verlassen.

Kurzfassung

  1. grub
  2. find /boot/grub/stage1
  3. root (hdx,y)
  4. setup (hd0)

Anmerkungen

Getestet mit openSUSE 12.1. Die Skripte grub-install bzw. grub-install.unsupported wollten leider ihren Dienst nicht mehr versehen. Die Möglichkeit, GRUB über den Rettungsmechanismus bzw. eine angefangene Installation zu reparieren existiert für die neueren Susen nicht mehr.

Weitere Hinweise: http://www.linupedia.org/opensuse/GRUB_wiederherstellen